Meyer-Optik Görlitz Domiplan 50mm f/2.8

Das Domiplan ist mit mehr als 2.100.000 Exemplaren eines der am meistgebauten Objektive mit m42 Anschluss. Es basiert auf dem Trioplan (ist also ein Triplet mit drei Linsen in drei Gruppen) und wurde zwischen 1960 und 1979 hergestellt (Quelle: digicamclub.de). Es ist weder besonders lichtstark, noch hat es mit 0,75m eine gute Naheinstellgrenze. Es ist sehr günstig (um die 20 Euro) zu kaufen und wird oft für seine mangelnde Schärfe, Serienstreuung und teils schlechte Verarbeitungsqualität kritisiert. Ein Kaufgrund ist das Triplet-Design und das damit einhergende „Bubble“-Bokeh.

Mein Exemplar ist ein Q1 der zweiten Bauform (zwischen 1963 und 1967 hergestellt) Original Meyer-Optik. Der Zustand ist exzellent und von den Bildern war ich mehr als positiv überrascht. Das Objektiv ist für viele Zwecke ausreichend scharf, stellt Farben sehr charaktervoll dar und erzeugt Bubbles im Bokeh. Die Haptik und Verarbeitung fühlt sich ebenso wertig an. Offenbar habe ich ein gutes Exemplar erwischt.