Leica Summicron-R 50mm f/2

Nach meinen positiven Erfahrungen mit dem Summitar hat mich auch dessen Nachfolger, das Summicron interessiert. Die Linse geht auf das Design von Walter Mandler zurück und ist bekannt für seinen eigenen Charakter, der sich neben einigen Schwächen (Ghosting, Flares) insbesondere durch eine 3D-artige Tiefe im Übergang des Schärfebereichs auszeichnen soll.

Mein Exemplar wurde gemäß dieser Webseite im Jahr 1966 hergestellt. Es ist ein Objektiv der ersten Generation. Die Folgegenerationen gelten als verbessert. Die minimale Fokusdistanz ist 50 cm.

Das erste Bild nutzt die geringe minimale Fokusdistanz bei Offenblende. Das Motiv wird bei Offenblende sehr scharf dargestellt. Spektakulär finde ich den malerischen Hintergrund, der etwas wie aus einem impressionistischen Ölbild erscheint.

Leicht abgeblendet finde ich das Cron auch für Aufnahmen mit entfernten Hintergründen sehr geeignet.